13.06.02


Regierungspäsidium favorisiert Westumfahrung

Umgehungsstraße Trasse A
Grafik: Heilbronner Stimme
Mitte Juni 2002 berichtet die Heilbronner Stimme, dass sich das Regierungspräsidium in Stuttgart für die Trasse A, d.h. die Westumgehung ausspricht, und zwar die ehemalige Variante 5 mit kürzerem Tunnel bei der Neckarbrücke in Wimpfen.


Die in der Zeitung dargestellte Route wurde alsbald im Untereisesheimer Mitteilungsblatt von der Gemeindeverwaltung korrigiert (siehe grünen Verlauf). Vorgesehen ist ja jetzt die "ortsferne" Variante, die auch zum Baugebiet Bibershecke II einen ausreichenden Abstand hat und fast nur noch durch Ackerland führt.

Es werden vom Regierungspräsidium praktisch nur Vorteile bei dieser Lösung gesehen:
Das Straßenbauamt wird jetzt die genaue Trassenführung ausarbeiten. 2003 wird voraussichtlich vom Regierungspräsidium das Planfeststellungsverfahren eingeleitet, wobei Gemeinden, Behörden, Verbände und die Öffentlichkeit noch einmal gehört werden.